Die Hardwaregrafikbeschleunigung ist bei Outlook automatisch aktiviert. Diese Funktion Beschleunigung der Grafik und sorgt für mehr Performance bei dem E-Mail-Programm. Bei einigem Benutzer kann die Grafikbeschleunigung auch Probleme verursachen. Wir zeigen euch, wie Sie diese Funktion deaktivieren könnt.

Hardwaregrafikbeschleunigung

Die Hardwaregrafikbeschleunigung sorgt für angenehme und schnelle Arbeiten mit dem Outlook. Leider kann es bei manchen Benutzer Probleme verursachen, dass die Profile lange dauern, bis der geladen wird.

Das Laden vom Outlook Profil sollte im weniger Sekunden erledigt sein. Ist das nicht der Fall, dann sollen Sie bei Outlook die Beschleunigung deaktivieren.

Dabei kann die Deaktivierung der Grafikbeschleunigung weiter Problem bei Outlook beseitigen. Einige davon sind, Einfrieren, Fehlfunktionen, Problemen mit dem Anhängen von Outlook, unscharfem Text, zufälligem Hängen des Cursors usw.

Outlook: Hardwaregrafikbeschleunigung deaktivieren

Die Hardwaregrafikbeschleunigung könne in zwei Arten deaktivieren. Wir werden beide Möglichkeiten hie auf diese Anleitung vorstellen.

Methode 1: Über Outlook Einstellungen deaktivieren

  1. Starten Sie Outlook und klicken Sie oben auf „Datei > Optionen“.
  2. Im geöffneten Fenster klicken Sie links auf „Erweitert„.
  3. Im unteren Bereich bei „Anzeige“ finde Sie die Deaktivierung der Hardwaregrafikbeschleunigung.
hardwaregrafikbeschleunigung deaktivieren bei outlook

Die Grafikbeschleunigung ist automatisch bei Outlook aktiviert. Wenn Sie das Häkchen reinsetzen, wird die Grafikbeschleunigung deaktiviert.

Methode 2: Hardwaregrafikbeschleunigung per Registry deaktivieren

Die zweite Möglichkeit, die Deaktivierung der Grafikbeschleunigung, geht über die Registry.

  1. Windows „Ausführen“ starten

    tastenkombination einstellungen windows 11
    Drücken Sie die Tastenkombination Windows + R
  2.  regedit Starten

    regedit 1
    Geben Sie regedit ein und drücken Sie die Enter Taste.
  3. Windows Registry sichern

    windows registry sichern
    Es öffnet sich der Registrierungseditor. Um eine Windows Registry sichern, klicken Sie oben links auf „Datei“ und weiter auf „Exportieren…“.
  4. Speicherort wählen

    Suchen Sie den Speicherort aus und geben Sie einen Namen für die Sicherung. Klicken Sie zu Schluss auf „Speichern“.

Klicken Sie nacheinander auf:

HKEY_CURRENT_USER > SOFTWARE > Microsoft > Office > 16.0 > Common > Graphics

Im rechten Fenster klicken Sie doppelt auf DisableHardwareAcceleration

Geben Sie unter „Wert“ eine „1“, damit die Beschleunigung deaktiviert wird.

deaktivierung der grafikbeschleunigung

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Share.

Ich bin Vangelis, der Inhaber und Administrator von windowspower.de Ich bin begeisterter Windows-Fan und habe die letzten Jahre zusammen mit meinem Team windowspower.de aufgebaut. Stetig arbeiten wir daran Lösungsvorschläge für alle möglichen Windows-Probleme zu bieten. Ich freue mich sehr, wenn Euch unsere Tipps und Tricks auf windowspower.de helfen.