Anleitungen

Wiederherstellung von Outlook 2019




Liebst Du E-Mails so sehr wie ich? Seitdem die erste E-Mail verschickt worden ist, ist mittlerweile eine Menge Zeit ins Land gegangen. Mittlerweile ist der E-Mail-Service kaum wiederzuerkennen. Ich stehe nicht wirklich auf knappe Texte, die wie Pilze aus dem Mist sprießen. Sie sind nur noch für kurze Mitteilungen geeignet. Sollche E-Mails wurden meist auf Smartphones verfasst. Sie sind nicht schön lesbar, zeigen die Faulheit des Verfassers und lassen durch das exzessive Nutzen von Emojis Deine geschäftlichen E-Mails einfach inkongruent und unprofessionell aussehen. Ich vertraue dahin weiterhin in Outlook und nichts Anderes. Unglücklicherweise stellt mich aber auch das Programm nicht immer ganz zufrieden. Fangen wir aber erstmal von vorne an.

word image 25Ich nutze Outlook 2016 seit Jahren. Jetzt ändert sich aber so einiges und es ist eine neue Version mit Microsoft Office 2019 rausgekommen. Sollte ich also wirklich upgraden? Bislang läuft ja Alles eigentlich noch gut. Sollte ich dann also wirklich upgraden? Dem Fortschritt sind keine Grenzen gesetzt. Ich bin eigentlich auch sehr sicherheitsbewusst. Updates können jedoch einiges verändern. Es kann sich so anfühlen, als ob man nach einem Brand in ein ganz neues Haus einziehen muss. Oft fällt es einem schwer alle alltbekannten selber eingestellten Buttons und Funktionen wiederzufinden.

Außerdem sieht manchmal alles ein bisschen anders aus. Updates sehen aber meist auch besser aus. Ich habe mir mal die Windows-Website angeschaut und geguckt, was das neue Update so bietet:

  • Behebung von Barrierefreiheitsproblemen

Was bedeutet das? Nachdem Du eine E-Mail geschrieben hast und abschicken möchtest, lässt Dich Outlook 2019 noch einmal die Lesbarkeit und Formatierung der E-Mail überprüfen. Das macht die E-Mail wohl zugänglicher. Um diese Option zu nutzen öffnet man den Punkt “Review” (Überprüfen) und wählt dann den Punkt Barrierefreiheit überprüfen aus. So kann man Sachen mit einem einzelnen Mausklick korrigieren.

  • Posteingang mit Relevanz.

Diese Option lässt Dich wichtigere Nachrichten hervorheben. Der “Inbox”(Posteingang) – Ordner kann jetzt in zwei Teile unterteilt werden: “Focused” und “Other” (Andere). Wie Du vielleicht schon erraten haben wirst, enthält der “Focused” -Ordner die wichtigsten Nachrichten. Du kannst zwischen den beiden Tabs jederzeit hin- und herspringen.

  • Sie sagen, dass das Aussehen der Anwendung noch einmal deutlich verbessert wurde.

Was kann ich dazu noch sagen? Microsoft ist bei der Gestaltung von visuellen Oberflächen und wunderschönen Symbolen immer sehr detaillverliebt. Kein Kommentar mehr.

  • Drei verschiedene Zeitzonen anzeigen.

Nur so nebenbei: Geschäftlich muss ich oft mit Ingenieuren in anderen Zeitzonen arbeiten. Dafür muss ich jedes Mal wieder googlen, wie spät es dort ist, damit ich herausfinden kann, wann ich mit ihnen sprechen kann. Sonst muss ich wieder einige Zeit warten. Softwareingenieure und Leute die in globalen Teams arbeiten werden mich wohl verstehen. Diese Funktion gefällt mir!

  • Deine Nachrichten anhören

Wow, das Programm kann endlich mit Dir wie ein Mensch sprechen und liest Dir E-Mails laut vor!

Ich habe mich endlich dazu entschieden, das Update zu installieren. Irgendwas ist aber wohl schiefgelaufen. Sobald ich es geöffnet habe, wurden mir für die E-Mails Fehlermeldungen angezeigt. Outlook 2019 hat Fehler angezeigt und mir den Zugriff auf mein Postfach verweigert. Ich hatte keine Ahnung, was schiefgelaufen sein könnte. Ich hatte aber irgendwie den Verdacht, dass mein vorheriges Postfach einfach zu groß bzw. voll war und dass das Update beeinflusst hat. Vielleich hat sich auch durch eine E-Mail ein Virus eingeschlichen? Aufjedenfall konnte Outlook 2019 mein Postfach nicht mehr anzeigen. Jetzt kamen mir schon Zweifel, ob ich das Update wirklich brauchte. Einen Weg zurück gab es aber auch nicht mehr. Ich musste das Problem angehen. Was muss ich also in diesem Fall tun?

Zuerst habe ich versucht, nur den uneingänglichen Posteingang zu öffnen. In meinem Fall war es eine Datei im PST-Format. Ich konnte sie also nicht einfach entfernen und eine Kopie neu vom E-Mail-Server ziehen. Es gab keine anderen Kopien. Alle E-Mails werden nach Eingang unmittelbar nach ihrer Verarbeitung gelöscht. Du suchst sie also am Besten folgendermaßen:

Wie Du auf Deinem Computer Dateien im PST-Format findest:

  1. Öffne den Windows Explorer (Windows Explorer).
  2. Wähle die C:\ Festplatte ganz links aus. (Oder eine beliebig Andere, wenn Dein System mehrere Festplatten eingebaut hat.)
  3. Gib “*.pst” in der “Search” (Suche) ein. Sie ist in der oberen rechten Ecke.

Wenn Dir viele Dateien angezeigt werden und Du Dir unsicher bist, welche die Datei Deiner E-Mails ist, gibt es noch eine andere Möglichkeit. Mache einfach Folgendes:

  1. Wähle in Outlook folgenden Menüpunkt aus “File” | “Info” (Datei | Info).
  2. Klicke auf den Knopf “Account Settings” (Kontoeinstellungen)

  1. Wähle “Account Settings” (Kontoeinstellungen) im Popup-Menü aus.
  2. Wähle folgenden Punkt aus: “Data files” (Dateiordner).
  3. Wähle die gesuchte Datei aus der unteren Liste aus.
  4. Klicke auf folgenden Knopf: “Open file location” (Speicherort öffnen).

  1. Präge Dir den Dateipfad ein.

Wunderbar, wir haben die Datei gefunden! Mir ist auch gerade eingefallen, dass es noch eine kostenlose Anwendung zur Reparatur des Postfachs gibt: das Inbox Repair Tool, welches Teil des Outlook-Pakets ist. Das hat Microsoft wahrscheinlich auch überarbeitet und verbessert, damit der Wiederherstellungsprozess jetzt ein bisschen einfacher ist.

Das soll allerdings nicht mehr sein sein. Wir haben im folgenden Ordner: C:Program Files (x86)Microsoft OfficerootOffice16 die Anwendung ScanPST.exe gefunden. Fällt Dir hier was auf? Sie haben sich nicht mal die Mühe gemacht, ihre Ordner umzubenennen! Der Name des Outlook 2019-Ordners ist … Office16 und nicht etwa Office19. Auch fällt es mir trotz meiner Schwärmerei schwer, über dieses neue Programm gute Worte zu verlieren. Wieso haben sie den Ordner nicht umbenannt? Sie haben es so erscheinen lassen, als wäre das Updaten des Inbox Repair Tools etwas Anspruchsvolles und Herausforderndes. Ist es aber nicht.

Trotzdem habe ich erstmal versucht, die Anwendung zu starten. Ob sie jetzt besser funktioniert? Natürlich nicht! Alles sieht gleich aus. Das Tool hat sich bei 41% aufgehängt, als es gerade versucht hat, mein Postfach zu verarbeiten. Kein repariertes Postfach für mich. Ein altes Problem neu verpackt. Vielleicht liegt das Problem an einer Verwirrung aufgrund der Namen der Versionen?

Meiner Meinung nach, sollte sich Microsoft zukünftig mehr auf Sicherheit und Stabilität konzentrieren. Schöne Icons und E-Mails, die einem vorgelesen werden sind schön und gut, ich würde aber lieber ein verlässlicheres System bevorzugen. Was soll ich mit all den schönen Bildern und Symbolen machen, wenn ich seit dem Update gar nicht mehr auf meine E-Mails zugreifen kann? Wenn ich kein E-Mail-Backup erstellt haben sollte, muss ich mich nach anderen Wegen umschauen, wie ich meine E-Mails wiederherstelle. Dabei habe ich mal versucht, folgendes Programm zu nutzen: Recovery Toolbox for Outlook (https://outlook.recoverytoolbox.com/repair-outlook/de/).

Die Anwendung ist käuflich erwerbbar und enthält eine Online- und Offlineversion. Wähle das aus, was am Leichtesten für Dich ist. Das Gute an der Onlineversion ist, dass Du keine Software herunterladen musst. Folge einfach dem Link: https://outlook.recoverytoolbox.com/online/de/ und mache Folgendes:

  1. Auf der Internetseite musst Du die PST-Datei auswählen. (Wie Du die findest, habe ich Dir ja bereits erklärt.)
  2. Gib Deine E-Mail-Adresse ein.
  3. Fülle das CAPTCHA aus.
  4. Zahle für die Reparatur der Datei.
  5. Lade die reparierte PST-Datei herunter.
  6. Öffne sie in Microsoft Outlook.

Manche Leute mögen den Gedanken vielleicht nicht, ihre E-Mail-Postfächer auf Internetseiten hochzuladen. Auch wenn das vielleicht am unkompliziertesten und schnellsten funktioniert, da Du die betroffene Datei nur hochladen musst, und ihre reparierte, neue Version wieder runterladen kannst. Wenn das nicht für Dich in Frage kommt, kannst Du auch die etwas teurere Software runterladen, welche offline funktioniert und Deine Daten nicht auf fremde Server hochlädt.

Folge dem Link: https://outlook.recoverytoolbox.com/repair-outlook/de/ und Recovery Toolbox for Outlook herunter. Die Anwendung ist mit allen Outlook-Versionen, inklusive 2019, kompatibel. Installiere sie dann und tue Folgendes:

  1. Starte Recovery Toolbox for Outlook.
  2. Wähle die gewünschte Datei im PST-Format aus.

  1. Wähle den “Recovery mode” (Wiederherstellungsmodus) aus.

  1. Starte die Untersuchung der beschädigten Datei und warte, bis der Vorgang fertig ist.
  2. Lasse Dir den Inhalt der reparierten Datei in der Vorschau anzeigen.
  3. Wähle einen Ordner aus, in dem Du die reparierte Datei speicherst.
  4. Wähle “Save as PST file” (Als PST-Datei speichern) aus.

  1. Klicke auf “Save” (Speichern).

In meinem Fall habe ich es geschafft, die beschädigten Dateien zu retten. Mein Postfach ist circa 8 Gb groß. Trotz vernünftiger Hardware ging das Ganze aber nicht wirklich schnell. Im Gegensatz zur mitgelieferten Windows-Anwendung, stürzt Recovery Toolbox for Outlook aber nicht ab und stellt die Daten ordnungsgemäß wieder her. Das Programm versucht sich auch nicht, sich mit irgendwelchen Servern zu verbinden. Alles findet auf dem PC statt. Du kannst Dir also sicher sein, dass Deine vertraulichen Daten nicht einfach weitergeleitet oder geteilt werden.

Jetzt können wir auch schon den einfachsten Schritt vollziehen: Die wiederhergestellte Datei mit Microsoft Outlook verbinden, damit wir in Zukunft wieder etwas mit ihr anfangen können. Ich habe dir ja schon erklärt, wie Du den richtigen Dateipfad findest. Ersetzt die alte beschädigte Datei jetzt einfach mit der reparierten Datei und versuche, Deine E-Mails wieder zu öffnen.

Nur so nebenbei: Denke vielleicht nochmal darüber nach, ob Du wirklich auf Outlook 2019 upgraden solltet. Ich habe daran noch keine besonderen Vorteile gefunden. Manches ist immer noch der selbe alte Sch…. Diese Themen werde ich jetzt aber nicht vertiefen! Denke bitte an meinen Fall und treffe eine bedachte Entscheidung. Möge die Macht mit Dir sein. Ich bin zu folgendem Fazit gekommen: Kümmere Dich nicht um das Update auf Outlook 2019. Am Besten ist es, wenn Du Deine PST-Dateien gut speicherst, Deine alte Outlook 2016-Version komplett deinstallierst und dann die neue Version auf Deinen PC lädst.I have come to the following conclusions— do not worry about the update—if you still need Outlook 2019. Kopiere Dann deine gespeicherten PST-Dateien in die neue Version.

Wie Du die Datei im PST-Format erfolgreich mit Outlook 2019 verbindest:

  1. Öffne Outlook 2019 und wähle “File | Info” (Datei | Info) aus.
  2. Klicke auf “Account settings(Kontoeinstellungen).
  3. Wähle ”Account settings” (Kontoeinstellungen) im Popup-Menü aus.

  1. Wähle den folgenden Tab aus: “Data files” (Datendatei).
  2. Wähle eine Datei aus der unteren Liste aus.
  3. Klicke auf “Delete” (Löschen), wenn Du die Datei findest.
  4. Klicke auf “Add” (Hinzufügen) und gebe den richtigen Pfad der PST-Datei an.
  5. Öffne Microsoft Outlook, und versuche E-Mails zu verschicken und zu empfangen.

Zusammenfassung

Wenn Du auf Microsoft Outlook 2019 upgraden möchtest, und schon eine ältere Outlook-Version wie: 2016/2013/2010/2007 hast, würde ich Dir Folgendes raten:

  1. Mache ein Backup Deiner Outlook-Dateiordner (Dateien im .pst- und/oder .ost-Format)
  2. Entferne Microsoft Office von Deinem PC vollständig
  3. Installiere Microsoft Outlook neu in einem anderen Ordner. Nutze hierfür den Modus der fortgeschrittenen Installation und gebe den richtigen Installationspfad an.
  4. Öffne die Liste der “Outlook data files” (Outlook Datendateien) und füge die, von der vorherigen Version gespeicherten, PST-Dateien hinzu.



Das könnte auch interessant sein...


Tags

Vangelis

Ich bin Vangelis, der Inhaber und Administrator von windowspower.de Ich bin begeisterter Windows-Fan und habe die letzten Jahre zusammen mit meinem Team windowspower.de aufgebaut. Stetig arbeiten wir daran Lösungsvorschläge für alle möglichen Windows-Probleme zu bieten. Ich freue mich sehr, wenn Euch unsere Tipps und Tricks auf windowspower.de helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close