News

Remote Desktop: Diese Möglichkeiten haben Windows-User




Remote Desktop ist eine praktische Sache: Das Verfahren erlaubt es Anwendern, von überall auf einen entfernten physischen PC zuzugreifen und beispielsweise darauf installierte Anwendungen zu starten und auszuführen. Ich zeige euch, in welchen Situationen sich Remote Desktop einsetzen lässt, wie ihr das Windows-Bordmittel auf eurem Rechner einrichtet und welche Alternativ-Anwendungen es gibt.

Bei Remote Desktop (auch Remote Desktop Access, also „Fernzugriff“ genannt) denken viele von euch sicher als erstes an das beliebte Programm TeamViewer, das man kostenlos für Windows herunterladen kann. Dabei lässt sich Remote Desktop auch mit Windows-Bordmitteln einrichten. Egal, über welchen Weg ihr den Fernzugriff realisiert, beide eignen sich für diese Anwendungsszenarien: Ihr möchtet im Home Office arbeiten und von zu Hause bequem auf die Dateien und Anwendungen eures Büro-PCs zugreifen. Oder ihr möchtet einem Kollegen oder Freund Support bei einem Computer-Problem geben. Unterschiede gibt es bei der Einrichtung und der Funktionsweise.

Remote Desktop mit Windows-Bordmitteln

Damit ihr auf einen Windows-PC über ein Netzwerk zugreifen könnt, muss Remote Desktop auf diesem Rechner aktiviert sein. Das erledigt ihr in den Systemeinstellungen von Windows 10: Ruft die Einstellungen über das Startmenü von Windows 10 auf und wechselt in den Bereich „System“. Klickt auf der linken Seite auf „Remotedesktop“ und anschließend rechts auf „Remotedesktop aktivieren“. Indem ihr den daraufhin eingeblendeten Dialog bestätigt, erlaubt ihr die Verbindung per Remote-Desktop-Protokoll (RDP). Tipp: Notiert euch den Namen des PCs, da ihr ihn kennen müsst, wenn ihr später aus der Ferne eine Verbindung zu dem Gerät herstellen möchtet. Ihr findet den Namen unter „Einstellungen“/“System“/“Info“, und zwar im Abschnitt „Gerätespezifikationen“.

 

Jetzt ist der PC, auf den ihr von wo auch immer zugreifen möchtet (also der „Server“), vorbereitet. Um den Fernzugriff zu starten, geht ihr wie folgt vor: Gebt in das Suchfeld der Taskleiste eures lokalen Rechners (also des Clients) den Begriff „Remotedesktopverbindung“ ein und wählt den entsprechenden Eintrag. Nun müsst ihr den zuvor notierten Gerätenamen eintippen und auf „Verbinden“ klicken. Als nächstes werdet ihr aufgefordert, den Benutzernamen und das Passwort des Server-PCs einzugeben; diese müsst ihr natürlich auch kennen. Wenn alle Angaben korrekt waren, steht die Verbindung zum Remote-Rechner und ihr seht nun dessen Desktop. Wichtig: Damit der Fernzugriff mit der Windows-Lösung funktioniert, muss der Server-PC eingeschaltet sein und über eine Netzwerkverbindung verfügen.

Was außerdem interessant ist: Remote Desktop lässt sich auch auf dem Smartphone einrichten, um PCs darüber fernzusteuern.

Per TeamViewer auf einen anderen PC zugreifen

Der oben beschriebene Weg funktioniert einwandfrei, aber es sind recht viele Klicks erforderlich. Komfortabler geht es mit dem bekannten Tool TeamViewer: Nachdem ihr es installiert und gestartet habt, erstellt die Anwendung eine einmalige ID und ein Kennwort, die für euren aktuellen Rechner gelten. Wollt ihr nun auf einen entfernten PC zugreifen, müsst ihr dessen ID kennen; die gebt ihr im rechten Feld unter „Partner-ID“ ein. Nach dem Klick auf die Schaltfläche „Mit Partner verbinden“ habt ihr Zugriff auf den anderen Computer. Dieser Vorgang funktioniert auch andersherum: Angenommen ihr benötigt Support; in dem Fall teilt ihr eure ID dem IT-Mitarbeiter mit und er kann sich mit eurem PC verbinden.

Zwischen der Remote-Desktop-Verbindung über Windows und dem Fernzugriff per TeamViewer gibt es einen großen Unterschied: Bei Ersterer ist der Server-PC für andere Benutzer gesperrt, das heißt, niemand kann einsehen, was ihr auf dem fernen Rechner macht. TeamViewer hingegen ermöglicht es gerade, dass eine andere Person (z. B. ein IT-Service-Mitarbeiter) sehen kann, was ihr am Rechner macht, damit er euch Anweisungen geben kann, und er kann auch selbst an eurem Rechner agieren, um Support zu leisten.



Das könnte auch interessant sein...


Vangelis

Ich bin Vangelis, der Inhaber und Administrator von windowspower.de Ich bin begeisterter Windows-Fan und habe die letzten Jahre zusammen mit meinem Team windowspower.de aufgebaut.Stetig arbeiten wir daran Lösungsvorschläge für alle möglichen Windows-Probleme zu bieten.Ich freue mich sehr, wenn Euch unsere Tipps und Tricks auf windowspower.de helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close