Startseite / News / Virtual Reality auf dem Smartphone – welche Angebote gibt es schon?

Virtual Reality auf dem Smartphone – welche Angebote gibt es schon?

virtual-reality

2016 war Virtual Reality in aller Munde. Auch 2017 ist der Trend ungebrochen. Die Entwicklung schreitet sehr schnell voran. Ständig werden neue Produkte entwickelt, die dem Nutzer ein noch intensiveres Erleben der virtuellen Welt ermöglichen sollen. Der vorliegende Artikel gibt einen Überblick über die derzeitigen Angebote, mit denen wir VR auch auf dem Smartphone genießen können.

Virtual Reality – was ist das eigentlich?

Bei der virtuellen Realität handelt es sich um eine Welt, welche durch Computer wird. Ganz einfach ausgedrückt. Um das möglich zu machen, ist es nötig, dass der Nutzer von der „wirklichen“ Welt vollkommen abgeschottet ist. Aus diesem Grund benutzt er ein sogenanntes „Head-Mounted-Display“, welches der Anwender direkt auf dem Kopf beziehungsweise vor den Augen trägt. Die Umwelt nimmt er dabei nicht mehr wahr. Manche Brillen projizieren auch ein Bild auf die Netzhaut des Betrachters. Die Auswahl ist hier mittlerweile schon recht groß, den günstigsten Einstieg in die Welt der Virtual Realität hat man aber in Verbindung mit dem Smartphone. Mit einer dazu passenden VR-Brille und geeigneten Apps kann es direkt losgehen.

Wie funktioniert diese Technik auf dem Smartphone?

Wer sich ein Smartphone auf den Kopf schnallen möchte, benötigt das passende Gehäuse und ein Handy, das über die entsprechende Hardware verfügt. Da die Handys jeweils unterschiedliche Größen haben, muss das Gehäuse also auch zum Handy passen. Wie bei einer Handyhülle ja im Grunde auch. So kann die Virtual Reality Brille von Samsung – die Samsung Gear VR – nur mit den Modellen Galaxy S6 und S7 verwendet werden. Nachdem sich der Nutzer eine App auf dem Smartphone installiert hat, legt er dieses in eine passende Halterung. Sich einfach einen Film auf die herkömmliche Weise anzusehen, funktioniert dabei nicht. Die App erzeugt dann zwei Bilder auf dem Display des Handys. Eines für das linke, eines für das rechte Auge. Das Smartphone wertet über die eingebauten Sensoren die Kopfbewegungen des Nutzers aus, sodass er sich in der virtuellen Welt umsehen kann, wobei sich diese Welt mitbewegt. In der Brille befinden sich wiederum zwei Linsen, durch die der User blickt. Diese vergrößern das Bild, so dass es das ganze Sichtfeld einnimmt. Zur Interaktion dient bei den älteren Gehäusen oft ein Magnetschalter. Im Gegensatz dazu hat das neue Google Daydream stattdessen eine Fernbedienung, die sich bequem mit einer Hand bedienen lässt.

Smartphone Zubehör für die Virtual Reality

Das wichtigste Smartphone Zubehör ist natürlich das Gehäuse. 2014 machte Google mit dem Cardboard Virtual Reality massentauglich. Es handelt sich dabei um einen Pappkarton mit zwei Linsen, die man sich zuhause selbst zusammenbauen kann. Dieses Gehäuse nahmen sich viele andere Anbieter zum Vorbild und brachten ähnliche Produkte auf den Markt. Seit Oktober 2016 hat Google mit dem Daydream einen ansprechenden und komfortablen Nachfolger geschaffen. Der besondere Vorteil ist die Fernbedienung, mit der die Interaktion mit dem Handy stattfindet. Allerdings funktioniert Daydream aktuell nur in Verbindung mit den Modellen Pixel und Pixel XL von Google selbst. Als Betriebssystem ist Android Nougat notwendig. Das schränkt die Nutzeranzahl leider ein. Samsungs Gear VR ist da schon deutlich weiter verbreitet. Dieses Display funktioniert ähnlich wie das genannte Cardboard, ist aber deutlich komfortabler.

Apps für das besondere Erlebnis

Für Google’s Cardboard existieren bereits viele Apps, unter anderem Apps, bei denen sich der User plötzlich auf einer Achterbahn wiederfindet oder im freien Fall in die Tiefe stürzt. Mit einem anderen Programm ist es möglich, YouTube-Videos in der virtuellen Realität zu betrachten. In diesem 360 Grad Filmen kann sich der Betrachter nach allen Richtungen umsehen und die Umgebung selbstständig erkunden. Für Planetenliebhaber gibt es ein Planetarium, mit dem es möglich ist, den Sternenhimmel zu entdecken und eine Reise an den Rand des Sonnensystems zu unternehmen. Für Reiselustige hält die virtuelle Realität ebenfalls Möglichkeiten parat. Per Google Street View beispielsweise können ausgesuchte Orte auf der Welt wie der Yosemite-Nationalpark besucht werden.

Unter den Spielen sticht eine VR-Edition des beliebten Spiels ‚Minecraft‘ hervor. Aktuell begeistert – wenn auch auf der Konsole – der 7. Teil der Resident Evil Reihe mit seiner VR-Ausführung. Im VR-Shop gibt es auch einige nette Puzzle-Games. Als Beispiel sei da ‚Esper 2‘ genannt. Die Puzzles werden mit der Kopfbewegung und dem Touch-Panel von Gear VR zusammengesetzt. Für Filmfreunde gibt es ebenfalls einige interessante Apps, welche großes Kinogefühl nach Hause holen sollen. So kann man zum Beispiel Filme direkt via Netflix streamen und auf die Größe einer Kinoleinwand aufblasen. Und mit dem videoplayer Milk VR kann sich der User nicht nur Filme von Samsung, sondern auch andere VR-Filme ansehen.

Probleme mit der virtuellen Realität

Dass die Technik noch nicht ganz ausgereift ist, merkt der Nutzer an ein paar kleinen Details. Selbst das moderne Daydream von Google hat noch einige Schwachstellen. So berichten Tests, dass Teile der Brille zu sehen sind und Licht in das Innere fällt. Vor allem beim Ansehen von Filmen merken viele die geringe Auflösung des Displays. Bei genauem Hinsehen ist das Bild doch verpixelt. Ein echtes 4K-Display gibt es bislang noch nicht. Generell ist das Phänomen Virtual Reality selbst mit Vorsicht zu genießen. So ist das Suchtpotential wie bei allen immersiven Technologien recht hoch. Umso mehr, wenn der Nutzer VR-Angebote nicht nur passiv konsumieren, sondern aktiv in ihnen handeln kann. Auch das bereits vom Smartphone bekannte Problem der hohen Ablenkungsgefahr, besonders im Verkehr, wird durch Virtual Reality noch drastischer. Wie bei allen Technologien ist auch hier das Maßhalten wichtig.

Bestseller Nr. 1
Microsoft Windows 10 Pro 64bit
535 Bewertungen
Microsoft Windows 10 Pro 64bit
  • Persönliche Assistentin - die Bedienung von Windows 10 PCs und Tablets noch einfacher
  • Neuer Webbrowser - erleichtert Suchen, Lesen und Teilen von Informationen
  • Windows 10 wird neue universelle Anwendungen bereitstellen - Fotos, Videos, Musik, Karten, Kontakte uvm.
  • Lieferumfang: Microsoft Windows 10 Pro 64-Bit OEM Betriebssystem (Vollversion, 1 Lizenz)

Über den Autor Vangelis

Ich bin Vangelis, der Inhaber und Administrator von windowspower.de Ich bin begeisterter Windows-Fan und habe die letzten Jahre zusammen mit meinem Team windowspower.de aufgebaut.Stetig arbeiten wir daran Lösungsvorschläge für alle möglichen Windows-Probleme zu bieten.Ich freue mich sehr, wenn Euch unsere Tipps und Tricks auf windowspower.de helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.