News

Umfragetools – was ist wichtig?




Egal, ob im Zusammenhang mit einem Studium oder einer Erhöhung der Kundenzufriedenheit in einem Unternehmen: das Durchführen von Umfragen ist wichtiger denn je.

Eine wissenschaftliche Arbeit ohne „Eigenleistung“, die sich lediglich auf die Angaben der Sekundärliteratur stützt, wird von vielen Prüfenden als unzureichend empfunden. Ebenso handelt es sich bei einer Umfrage unter potenziellen Kunden um eine hervorragende Möglichkeit, die Verkaufszahlen zu steigern.

Das Online-Umfragetool und seine Vorteile

Vor allem dann, wenn Menschen aus einem anderen Land oder eine große Gruppe an Personen befragt werden sollen/ soll, ist es schwer, eine manuelle Umfrage zu realisieren. Lösungen, wie beispielsweise das easyfeedback Umfragetool, bilden hier eine praktische Alternative. Hier besteht nicht nur die Option, Umfragen einzustellen, sondern auch deren Ergebnisse auszuwerten. Im Zeitalter von Social Media ist es einfach, die entsprechenden Personengruppen zur Befragung einzuladen. Aufgrund der Tatsache, dass das Abgeben der Antworten nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, erfreuen sich die Online-Umfragen mit diesem Anbieter oft einer großen Beliebtheit. Hier profitieren Fragende und Befragte von einem hohen Nutzerkomfort.

Was sollte mit Hinblick auf eine Umfrage mit einem Online-Tool generell beachtet werden?

UmfrageKurz: die optimale Standardlösung darüber, wie eine Umfrage mit einem Tool gestaltet sein sollte, gibt es nicht. Dennoch existieren durchaus einige Anhaltspunkte, die beachtet werden sollten, damit die Möglichkeiten der Umfrage voll ausgeschöpft werden können.

Moderne Umfragetools bieten in diesem Zusammenhang den Vorteil der Individualität. Die Zeiten, in denen hier auf die kreierten Fragen lediglich mit „ja“ oder „nein“ geantwortet werden konnte, sind vorbei. Stattdessen gilt es nun, die Möglichkeiten der Tools komplett auszuschöpfen. Im Umkehrschluss heißt das…:

  • Bieten Sie Ihren Umfrageteilnehmern möglichst viele Antwortmöglichkeiten, so dass diese keine Kompromisse eingehen müssen.
  • Legen Sie im Vorfeld Ihre Zielgruppe fest und limitieren Sie gegebenenfalls die Anzahl der Teilnehmer.
  • Überlegen Sie sich Ihren idealen Fragetyp (Multiple Choice? Freie Antwortoption? usw.)
  • Entscheiden Sie sich immer für ein Tool, das es erlaubt, dem Fragebogen ein Blatt mit personenbezogenen Daten beizufügen, damit eventuelle Rückfragen schnell geklärt werden können.
  • Oft wird es als angenehm empfunden, Antworten selbst einzutippen anstatt sich zwischen vorgefertigten Optionen entscheiden zu müssen.
  • Denken Sie auch an den Menschen, der sich das Ergebnis Ihrer Umfrage anschaut und nutzen Sie die Visualisierungsmöglichkeiten, die Ihnen das Tool bietet. Oft eignen sich einfache Diagramme optimal, um die Ergebnisse der Studie zu verbildlichen.

Umfragen mit dem Tool können nicht nur Studenten dabei helfen, ihre Aussagen zu untermauern, sondern auch Unternehmen dabei unterstützen, noch effektiver zu arbeiten. Aufgrund der Tatsache, dass die Einsatzbereiche der Umfragen extrem breit gefächert und sowohl im Wirtschafts- als auch im Bildungsbereich vertreten sind, wurden die entsprechenden Tools im Laufe der Jahre nicht nur mit Hinblick auf den Nutzerkomfort, sondern auch im Zusammenhang mit individuellen Darstellungsmöglichkeiten immer weiter optimiert.

Mehr anzeigen

Vangelis

Ich bin Vangelis, der Inhaber und Administrator von windowspower.de Ich bin begeisterter Windows-Fan und habe die letzten Jahre zusammen mit meinem Team windowspower.de aufgebaut.Stetig arbeiten wir daran Lösungsvorschläge für alle möglichen Windows-Probleme zu bieten.Ich freue mich sehr, wenn Euch unsere Tipps und Tricks auf windowspower.de helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.