Startseite / Anleitungen / So deaktivieren Sie das Flash Plugin in Ihrem Browser

So deaktivieren Sie das Flash Plugin in Ihrem Browser

so-deaktivieren-sie-das-flash-plugin-in-ihrem-browser

Wegen der großen Verbreitung von Adobe Flash wird es fortlaufend ein Angriffsziel für Hacker sein und wird zur schnellen Verbreitung von Schadcode missbraucht. Obwohl schon viele das Flash-Plugin durch andere Alternativen zu ersetzen versuchen, wird er sicher noch einige Zeit unentbehrlich sein. Um der aktuellen und weiterhin der latenten Gefahr zu entgehen, ist es ratsam, das Flash-Plugin regelmäßig zu aktualisieren. 100 prozentiger Schutz geht nur, indem man Flash deinstalliert(bedeutet komplett enfernen).

Auch der Einsatz von Firewall und Virenschutzprogrammen bietet keine Garantie für ausreichenden Schutz vor dem, Angriffscode. Den die Angreifer sind durchaus in der Lage die „Exploits“ (bedeutet ausnutzen und bezeichnet in der elektronischen Datenverarbeitung die jeweiligen Schwachstellen auszunutzen, die bei der Programm Entwicklung nicht erkannt wurden) so zu modifizieren, bis sie nicht mehr von handelsüblicher SchutzSoftware erkannt werden. Wer jedoch durchaus auf Flash nicht verzichten kann oder möchte der aktiviert die „Click-to-Play-Funktion“, denn die meisten Webbrowser inzwischen anbieten. Da führt der Webbrowser dieses „Plug-in“ erst aus, wenn der entsprechenden Platzhalter angeklickt wird.

Der schädliche Angriffscode wurde in den bisher bekannten Fällen in die Flash-Werbung eingebaut. Im Zweifelsfall kann etwa ein geeigneter video-Player anstatt des Flash Players eingesetzt werden, falls der Inhalt sehenswert ist(wenn nicht besser enfernen). Ob der Browser auf Flash zugreifen kann, lässt sich auf der Testseite von Adobe überprüfen. Wenn auf dieser Seite die Versionsnummer vom Flash Player erscheint, ist er noch aktiv. Wird nur eine Platzhaltermarke sichtbar, so ist, der Flash erfolgreich deaktiviert.

Flash Plug-in Ausschalten ist bei jedem Webbrowser verschieden.

Die gängigen Browser sind mit „Add-ons“ ausgestattet, die in der Lage sind die Ausführung der Flash-Inhalte zu blockieren. Mit einem Klick können bei Bedarf benötigte Anwendungen freigeschaltet werden.

Flash bei Microsoft Internet Explorer deaktivieren.
Über den Button mit dem Zahnrad-Symbol kann das Menü „Add-ons verwalten“ aufgesucht werden, hier kann „Shockwave Flash“ deaktiviert werden. Das trifft zumindest für die Version 11 zu. Bei älteren Fassungen kann es durchaus Abweichungen geben, das trifft auch jeweils für andere ältere Webbrowser zu.

Flash bei Google Chrome deaktivieren
Bei Google Chrome werden die „Plug-ins“ in der Adresszeile „chrome://plugins/“ aufgefunden und verwaltet. Nur dort ist es möglich, den „Adobe Flash Player“ zu deaktivieren.

Flash bei Mozilla Firefox deaktivieren
Ganz anders wieder im Firefox Browser da findet sich unter „Extras“ im „Add-ons-Manager“ die Plug-in-Verwaltung. Bei fast allen Versionen ist der gesuchte Eintrag hier unter „Shockwave Flash“ auffindbar und zu löschen.

Flash bei Opera deaktivieren
Beim Opera führt der Weg über den „Opera-Button“ zu den Einstellungen. Links findet sich der Button „Websites“, in der auch die „Plug-in-Verwaltung“ aufzufinden ist. Dort wird durch „Einzelne Plug-ins deaktivieren“ aussuchen, ein neues Fenster geöffnet, wo der „Adobe Flash Player“ zu löschen ist.

Apple Safari -OS X Flash deaktivieren
In den Einstellungen lassen sich unter „Sicherheit“ die so genannten „Internet-Plug-Ins“, wozu auch Flash gehört, insgesamt abschalten. Auf Wunsch besteht hier auch die Möglichkeit, über einen dahinter liegenden Button „Website-Einstellungen“ eine Deaktivierung vorzunehmen. Für ausgewählte sichere und vertrauenswürdige Seiten sind Ausnahmen zu erlauben.

Fazit und Ausblick
Adobe Flash wird wie in der Vergangenheit auch in der Zukunft immer wieder das Ziel von Angriffen werden. Denn das Programm ist einfach sehr weit verbreitet. Aufgrund dessen ein lohnenswertes Ziel für Cyber-Kriminelle. Um das Risiko zu minimieren und den Angreifern die Arbeit zu erschweren, müssen einige Vorkehrungen getroffen werden. Kann der Anwender ganz auf Flash verzichten oder wird sie doch fallweise benötigt. In diesen Fall kann sie manuell mit der „Click-to-Play-Funktion“ freigeben werden.
Auf Adobe Flash aktuell zu verzichten ist vielen nicht möglich. Webseiten und webbasierte Managementplattformen arbeiten noch immer damit. Langfristig wird jedoch die Nutzung von Flash durchaus zurückgehen. Beim Google-android-Betriebssystem gibt es keine Flash-Unterstützung mehr. Apple hat von Anfang bei seinen IOS-Geräten auf die Adobe Software verzichtet. Bereits viele Webseiten wenden sich von Flash ab und setzen immer mehr auf HTML5.

Bestseller Nr. 1
Microsoft Windows 10 Professional OEM Aktivierungsschlüssel
442 Bewertungen
Microsoft Windows 10 Professional OEM Aktivierungsschlüssel
  • Auf jedem Windows 10 fähigen PC und Laptop installierbar
  • Online aktivierbar
  • Nur für Neuinstallation nutzbar
  • Aktivierungsschlüssel wird per Post versandt, Link per Mail (kein DVD-versand)

Über den Autor Vangelis

Ich bin Vangelis, der Inhaber und Administrator von windowspower.de Ich bin begeisterter Windows-Fan und habe die letzten Jahre zusammen mit meinem Team windowspower.de aufgebaut.Stetig arbeiten wir daran Lösungsvorschläge für alle möglichen Windows-Probleme zu bieten.Ich freue mich sehr, wenn Euch unsere Tipps und Tricks auf windowspower.de helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.