News

Dedicated und Dynamisch – Serverlösungen im Vergleich



Manchmal muss es etwas mehr sein – das weiß jeder, der sich für bestimmte Anwendungen schon einmal nach mehr Rechenleistung gesehnt hat. In einigen Fällen ist es aber mit einem Rechnerupgrade nicht getan: Für manche Zwecke benötigt man einen eigenen Server. Dabei hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Varianten.

Alles unter Kontrolle

Ein eigener Server ist immer dann nötig, wenn Daten rund um die Uhr verfügbar sein müssen. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn man eine Website hosten möchte. Grundsätzlich ist es möglich, einen Server von zuhause aus zu betreiben – das bringt allerdings einige Nachteile mit sich: Leistungsfähige Server sind nicht nur in der Anschaffung sehr teuer, sondern auch laut und verbrauchen ständig und viel Strom. Vor allem letzteres ist ein Problem, mit dem zum Beispiel auch Bitcoin-Farmer zu kämpfen haben: Einige ziehen deswegen mit ihren Rechenzentren nach Island um, da dort die Energiepreise besonders niedrig sind.

Eine bequemere und kostengünstigere Variante für den exklusiven Komplettzugriff auf einen Server ist es, sich einen sogenannten dedizierten bzw. Dedicated Server zu mieten, z. B. hier. Ein solcher Server steht in einem externen Rechenzentrum und ist für den Nutzer über das Internet mittels Root-Zugriff erreichbar. Das bedeutet, dass der Server komplett nach den eigenen Bedürfnissen genutzt und konfiguriert werden kann. Wer genau weiß, wie viel Rechenleistung der eigene Server benötigt und mit einer gleichmäßigen Serverauslastung rechnet, ist mit einem Dedicated Server gut beraten.

Flexibel mit der Cloud

Benötigt man hingegen nicht immer gleich viel Serverpower, kann man auch zu einer dynamischen Serverlösung greifen. Im Unterschied zum Dedicated Server mietet man in diesem Fall keinen Server direkt an, sondern ein bestimmtes Leistungskontingent innerhalb einer Server-Cloud, die von mehreren Mietern gleichzeitig genutzt wird. Je nach Bedarf kann man die Serverleistung anpassen.

Welche Lösung die beste ist, hängt ganz von Umständen und Einsatzzweck ab. Wer zum Beispiel einen eigenen Server haben möchte, um ein Multiplayerspiel mit einer festgelegten Anzahl von Spielern zu hosten, kann bereits im Vorfeld die Auslastung einschätzen – ein Dedicated Server ist hier die richtige Wahl. Anders sieht es aus, wenn man etwa eine neue App programmiert hat, bei der stetig Daten zwischen User und Server ausgetauscht werden. Im Vorfeld ist es schwer einzuschätzen, wie viele User die App in welchem Umfang nutzen werden. Mit einer dynamischen Serverlösung ist man flexibel und kann auf Veränderungen im Nutzerverhalten schnell reagieren.

 

Bildrechte: Flickr Colors! Andrew Hart CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Vangelis

Ich bin Vangelis, der Inhaber und Administrator von windowspower.de Ich bin begeisterter Windows-Fan und habe die letzten Jahre zusammen mit meinem Team windowspower.de aufgebaut.Stetig arbeiten wir daran Lösungsvorschläge für alle möglichen Windows-Probleme zu bieten.Ich freue mich sehr, wenn Euch unsere Tipps und Tricks auf windowspower.de helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.